Rio´s Traumstrände

Aktualisiert: 23. Aug 2019

Copacabana

Der Strand der Copacabana ist vier Kilometer lang. Hier finden sich viele Strandverkäufer und Künstler- alle paar Meter steht zwischen den Palmen ein gigantisches Brasilienbild aus Sand. An der sauberen Straßenpromenade, aber auch am Strand findet man viele Sportbegeisterte. Strandbuden mit frischen Getränken und Imbissstuben kommen alle hundert Meter.



Tipp: geht man den Caminho dos Pescadores entlang, kommt man an den ‚Mirante Copacabana‘- einen Aussichtspunkt, von dem man einen grandiosen Blick über den ganzen Strand hat. Auch eine super Fotokulisse!


Ipanema / Arpoardor

Ipanema kommt aus der Tupi-Sprache und bedeutet so viel wie ‚bewegtes / gefährliches / aufgewühltes Wasser‘. Das Baden hier ist, anders als z.B. bei der Copacabana, durch ablandige Strömungen nicht ganz ungefährlich. Trotzdem sind viele Surfer in den Wellen unterwegs. Der Strand von Ipanema gilt als ‚Künstler‘ und ‚Hippie‘-Strand. Die Atmosphäre hier ist spürbar entspannter, als z.B. an der Copacabana. Auch hier reihen sich an der Strandpromenade die Strandverkäufer aneinander. Auf uns wirkten sogar diese entspannter.



Highlight an der Ipanema ist vor allem der Sonnenuntergang, den man am besten vom Arpoardor, einen Felsen direkt an Ipanemas Strandabschnitt, beobachten kann.

Tipp: in den Wintermonaten Rios (Juni – September) sieht man die Sonne hinter den ‚zwei Brüdern‘, einer Felsformation, untergehen. In den Sommermonaten versinkt die Sonne in den Fluten des Meeres.


Prainha Beach

Prainha Beach befindet sich etwas außerhalb von Rio. Unter manchen Cariocern gilt er als der ’schönste Strand‘. Natürlich mussten wir ihn uns ansehen und stimmen dem zu: auch wir setzen ihn, gemeinsam mit ‚Grumari Beach‘ auf Platz 1. Schützend eingefasst von grünen Hügeln liegt der überschaubar besuchte Strand an einer Straße, die daran vorbei führt. Von Recreio aus sind wir in ca. 1 Stunde zu Fuß dorthin spaziert. Das Wasser ist wunderschön klar und der Wellengang ist optimal zum Surfen. Auch ist es möglich, sich vor Ort Boards auszuleihen. Die Preise sind verhandelbar und absolut erschwinglich. Ebenso kann man vor Ort ausklappbare Strandsitze für kleines Trinkgeld mieten.


Recreio Beach

Der Strand von Recreio ist ganze 20 Kilometer lang. Unser Hotel befand sich an dem Ende des Strandes, neben dem der ‚Macumba Beach‘ liegt. Der Recreio Beach ist ein Paradies für erfahrene Surfer.


Macumba Beach

Am Macumba Beach hatten wir unsere erste Surfstunde. Der Wellengang ist hier gerade für Anfänger super. Auch waren wir hier so zum Baden, da es uns am Recreio Beach wortwörtlich den Boden unter den Füßen weggezogen hat.


Grumari Beach

Grumari Beach besuchten wir, nachdem wir den ‚Pedra do Telégrafo‘ bestiegen hatten. Er belegt mit ‚Prainha Beach‘ unseren Platz 1 der schönsten Strände, die wir in Brasilien zu sehen bekommen haben.

Tipp: hier gibt es einen geschützten FKK Bereich. Wir sind zwar nur vorbeispaziert, aber das Wasser dort war der Wahnsinn!

17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

©2021 ReiseStrolch I